Heroines of Sound Festival

von Florian

Pionierinnen der elektronischen Musik und Frauen der aktuellen Musikszene

 

Tag 1: Kompositionen von Laurie Spiegel, Heidrun Schramm, Catherine Lorent, Les Femmes Savantes (UA)


Tag 2: Podium mit Antye Greie-Ripatti, Prof. Dr. Sabine Sanio, Kisten Reese, Prof. Dr. Marion Saxer, Susanne Kirchmayr, Moderation: Bettina Wackernagel

Kompositionen von Else Marie Pade, Iris ter Schiphorst, Julia Mihály, Susanne Kirchmayr aka Electric Indigo (UA)


> download Veranstaltungs-Flyer (pdf, ca. 736 kB)

 

Das genreübergreifende Festivalformat präsentiert Konzerte, Performances und Diskurs-Veranstaltungen. Einen Schwerpunkt bilden die Pionierinnen der elektronischen Musik, zugleich möchten wir gezielt den Blick auf die Frauen der aktuellen Musikszene werfen und zeigen, wie Künstlerinnen heute elektronische Klangumformung in Pop- und E-Musik weiterdenken und performativ ausdeuten.

Die Konzerte bieten unterschiedliche Formate früher elektronischer Musik aus den 1950er bis 1970er Jahren von Komponistinnen wie Laurie Spiegel und Else Marie Pade, Kammermusik mit Zuspiel (Iris ter Schiphorst), über Live-Elektronik-Performances (Femmes Savantes, Heidrun Schramm, Julia Mihály) bis hin zu Mehrkanal-Computermusik von Electric Indigo, einer Künstlerin der avancierten Club- und Technomusik.

 

Uraufführungen – Les Femmes Savantes, ein international besetztes Composer-Performer Ensemble, lotet spielerisch die Grenzen von Neuer Musik, Jazz, Elektronik und Performance aus. Die Uraufführung von Spider Silk fokussiert auf den Körper als Instrument im performativen Kompositionsprozess. Ein Aspekt in der elektronischen Musik, der selten produktiv gemacht wird und an dem ersten Abend einen Counterpart zu der körperlosen, sphärischen Musik von Laurie Spiegel und der Sound-Art von Heidrun Schramm bildet.
Susanne Kirchmayr - aka Electric Indigo - präsentiert die Uraufführung Morpheme. Die Künstlerin realisiert eine Mehrkanal-Computermusik, die, mittels spektraler Interpolation, einen genau kalkulierten Klangraum mit vielfältigen rhythmischen Verschiebungen generiert.

 

Diskurs – Heroines of Sound möchte die Werke der Pionierinnen elektronischer Musik für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich machen. Zugleich sollen die historische Verbindungslinien zu den Komponistinnen aktueller zeitgenössischer Musik und elektronischer Performance sichtbar und für das Publikum erfahrbar gemacht werden.
Die begleitende Podiumsdiskussion mit Gästen aus Kunst, Wissenschaft und Multiplikatoren der elektronischen Musikszene, möchte über musikalische Aspekte hinaus, Fragen der Rezeptionsästhetik und die so häufig beschworene „geschlechtsauflösende“ Wirkung der elektronischen Musik diskutieren.

 

Ort und Zeit:

@Berghain Kantine, Rüdersdorfer Straße 70, 10243 Berlin (Stadtplan) – (öpnv)

1. Tag: 11. Juni 2014 – Start 20:00 (Einlass 19:00) - Details: http://berghain.de/event/970

2. Tag: 12. Juni 2014 – Start 18:00 (Einlass 17:30) - Details: http://berghain.de/event/971

 

Eintritt: 10,00 EUR/ermäßigt 6,00 EUR

Mitglieder der bgnm erhalten ermäßigten Eintritt.

 

«Heroines of Sound» wird gefördert von der initiative neue musik berlin e. V. (inm), aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin - Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten und der Hanne Darboven Stiftung

 

Programmleitung: Bettina Wackernagel

< alle Veranstaltungen